Was ist Konfi (Konfirmandenunterricht) 3/8?

Auf dem Weg zur Konfirmation gibt es seit 9 Jahren eine weitere Möglichkeit. Neben dem

Unterricht im 7. und 8. Schuljahr kann dieser auch in zwei Phasen im 3. und 8. Schuljahr

durchgeführt werden. Der zweiphasige Konfirmandenunterricht wurde zunächst in einem

achtjährigen Modellversuch erprobt und ist nun ein weiteres reguläres Konfi-Modell.

 

Für einen Anfang in der Grundschulzeit sprechen folgende Überlegungen:

  • Die Kinder der Gemeinde sind in der Regel alle in einer Schule zusammen und fühlen sich als Gruppe verbunden.
  • Kinder lernen am besten von Menschen, die ihnen nahestehen und denen sie vertrauen. Eine besondere Chance liegt deshalb darin, die Eltern in diesen Konfirmandenunterricht einzubeziehen. Sie haben davon selbst einen Gewinn. Sie entdecken einen neuen Zugang zur religiösen Erziehung ihrer Kinder und nehmen religiöse Fragestellungen aus einer veränderten Perspektive wahr.
  • Symbole sprechen Kinder unmittelbar an. Das ist eine gute Voraussetzung, um ihnen den Zugang zu Taufe und Abendmahl zu eröffnen.
  • Kinder im Grundschulalter sind offen für Neues und aufmerksame Zuhörer bei Erzählungen,sie stellen ihre Fragen, sind kreativ und phantasievoll.

Konfi 3 - ein Überblick

  • Ein Team aus Eltern/Großeltern oder Paten und / oder ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestalten Konfi 3.
  • In Kleingruppen treffen sich die Kinder der dritten Klasse mit ihren Bezugspersonen zuhause oder im Gemeindehaus. Die Dauer des Projekts ist auf Phasen angelegt und beträgt ca. sechs Monate.
  • Pfarrerin und Pfarrer bereiten die Mitarbeitenden in Vorbereitungstreffen auf den Unterricht in ihren Gruppen vor.
  • Familiengottesdienste, Treffen in der Großgruppe und gemeinsame Unternehmungen helfen, dass sich die Kleingruppen begegnen und der Bezug zur Kirchengemeinde und ihren Räumen hergestellt wird.
  • Inhalte: u.a. Abendmahl und Taufe
  • Methoden: Spielen und Bewegen, Feiern (Gottesdienst), Erzählen, Singen, Basteln

Warum zweigeteilter Konfirmandenunterricht?

Kinder orientieren sich nicht vorwiegend an Gleichaltrigen. Für sie sind Erzählungen und Geschichten, die andere ihnen nahebringen, von großer Bedeutung. Wenn in Erzählungen religiöse Themen zur Sprache kommen, sind Kinder ausgesprochen offen. Auch Kinder sind kritisch und fragen viel. So werden auch diese Geschichten sehr wohl befragt, aber weniger hinterfragt. Dies geschieht dann im Jugendalter, denn Jugendliche wollen nicht nur wissen, sondern sie wollen ihr Wissen auch selbst verantworten können.

Konfirmandenunterricht in zwei unterschiedlichen Lebensphasen nimmt das Kind und den Jugendlichen in ihrer aktuellen Entwicklung ernst und nutzt die jeweiligen Chancen. So werden junge Menschen in zwei wichtigen Phasen ihrer Lebensentwicklung begleitet.

Warum Konfirmandenarbeit in der 3. Klasse?

Wenn am Gedanken festgehalten wird, den Konfirmandenunterricht auf zwei Lebensabschnitte zu verteilen, muss die erste Phase der Konfirmandenarbeit in der Grundschulzeit stattfinden. Da die 4. Klasse stark von der Frage des Schulwechsels bestimmt ist, bietet sich die 3. Klasse an.

Wie ist die zeitliche Beanspruchung durch Konfi 3?

Ein solches zeitlich klar umgrenztes Projekt könnte z.B. so aussehen: Start mit einem Treffen in der Großgruppe aller Konfi 3-Kinder der Gemeinde, vier Themenblöcke mit je vier Stunden und zwei Familiengottesdienste. Die ersten beiden Blöcke wären z.B. von Anfang Oktober bis Anfang Dezember. Die beiden nächsten Blöcke würden dann von Ende Januar bis Ostern dauern. In einem solchen Umfang ist Konfi 3 für alle Beteiligten durchaus leistbar.

Mit welchen Methoden arbeitet Konfi 3?

Erzählungen und Geschichten spielen sie in Konfi 3 eine wichtige Rolle. Jede Stunde enthält auch ein kreatives oder anderes praktisches Element, bei denen die Kinder auf unterschied- liche Weise aktiv werden.

Familiengottesdienste, wie etwa der gemeinsam gestaltete Tauferinnerungsgottesdienst und der Abendmahlsfestgottesdienst gehören ebenso zur Konfi 3-Zeit, wie die Möglichkeiten zum Treffen aller Konfi 3-Kinder in der Großgruppe zum gemeinsamen Grillen, Adventfeiern ... Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Wie verbindlich ist Konfi 3?

Die Aussage: "Wer nicht Konfi 3 besucht, wird dann auch in Klasse 8 nicht konfirmiert", hältkeiner juristischen Überprüfung stand. Einen verpflichtenden Konfi 3 als Voraussetzung fürdie Konfirmation in Klasse 8 gibt es in der Konfirmationsordnung nicht.Es wird immer Kinder geben, die aus den unterschiedlichsten Gründen Konfi 3 nicht besuchthaben und dennoch konfirmiert werden wollen. Ein erweitertes Konfi-Praktikum im Rahmenvon Konfi 8 oder zwei Vortreffen vor Beginn desselben sind in der Praxis erprobte Wege fürJugendliche, die Konfi 3 nicht besuchen konnten oder wollten. Das ist dann der Weg, diefehlenden Vorerfahrungen im Bereich der Gemeinde anzugleichen. Für die Kinder, die denKonfi 3 besucht haben, findet der Konfi 8 verkürzt statt.