Taufe

Taufspruch

Den Taufspruch für Ihr Kind, der aus der Bibel stammt, geben Sie Ihrem Kind bei der Taufe mit.  Sie können ihn gerne selbst auswählen, hier finden Sie eine ganze Reihe von Beispielen:

1.     „Gott sagt: Ich will dich segnen, und du sollst ein Segen sein.“ (1. Mose 12,2)

2.     „Gott segne dich und behüte dich; Gott lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; Gott erhebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.“ (4.Mose 6,24-26)

3.     „Wenn du den Herrn, deinen Gott, suchen wirst, so wirst du ihn finden, wenn du ihn von ganzem Herzen und von ganzer Seele suchen wirst.“ (5.Mose 4,29)

4.     „Du sollst fröhlich sein über all dem Guten, das der Herr, dein Gott, dir gegeben hat.“ (5.Mose 26,11)

5.     „Siehe, ich habe dir geboten, dass du getrost und unverzagt seist. Lass dir nicht grauen und entsetze dich nicht; denn der Herr, dein Gott, ist mit dir in allem, was du tun wirst.“ (Josua 1,9)

6.    „Ein Mensch sieht, was vor Augen ist; Gott aber sieht das Herz an.“ (1.Sam.16,7)

7.    „Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast: Was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst, und des Menschen Kind, dass du sich seiner annimmst?“ (Ps.8,4-5)

8.    „Behüte mich wie einen Augapfel im Aug, beschirme mich unter dem Schatten deiner Flügel.“ (Ps.17,8)

9.    „Der Herr ist mein Fels und meine Burg und mein Erretter, mein Gott, auf den ich mich verlasse.“ (Ps.18,3)

10. „Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.“ (Ps.23,1)

11. „Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.“ (Ps.23,4)

12. „Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.“ (Ps.23,6)

13. „Herr, zeige mir deine Wege und lehre mich deine Steige.“ (Ps.25,4)

14. „Die Wege des Herrn sind lauter Güte und Treue für alle, die seinen Bund und seine Gebote halten.“ (Ps.25,10)

15. „Der Herr ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr ist meines Lebens Zuflucht; vor wem sollte mir grauen?“ (Ps.27,1)

16. „Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, den du gehen sollst; ich will dich mit meinen Augen leiten.“ (Ps.32,8)

17. „Denn des Herrn Wort ist wahrhaftig, und was er zusagt, das hält er gewiss. Er liebt Gerechtigkeit und Recht; die Erde ist voll der Güte des Herrn.“ (Ps.33,4)

18. „Herr, deine Güte reicht, soweit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen.“ (Ps.36,6)

19. „Bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht.“ (Ps.36,10)

20. „Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird´s wohl machen.“ (Ps.37,5)

21. „Gott ist unsere Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten.“ (Ps.46,2)

22. „Gott sagt: Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten, und du sollst mich loben.“ (Ps.50,15)

23. „Weise mir, Gott, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich deinen Namen fürchte.“ (Ps.86,11)

24. „Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen.“ (Ps.91,11)

25. „Barmherzig und gnädig ist der Herr, geduldig und von großer Güte.“ (Ps.103,8)

26. „Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.“ (Ps.103,2)

27. „Die Furcht Gottes ist der Weisheit Anfang. Klug sind alle, die danach tun.“ (Ps.111,10)

28. „Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen? Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.“ (Ps.121,1-2)

29. „Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.“ (Ps.139,5)

30. „Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz, prüfe mich und erkenne, wie ich´s meine. Und sieh, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.“ (Ps. 139,23-24)

31. „Gott ist nahe allen, die ihn anrufen.“ (Ps.145,18)

32. „Tu deinen Mund auf für die Stummen und für die Sache aller, die verlassen sind.“ (Sprüche Salomos 31,8)

33. „Die auf Gott harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.“ (Jes. 40,31)

34. „Gott sagt: Fürchte dich nicht, ich bin mit dir, weiche nicht, denn ich bin dein Gott. Ich stärke dich, ich helfe dir auch, ich halte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit.“ (Jes.41,10)

35. „Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen. Du bist mein.“ (Jes.43,1)

36. „Wendet euch zu mir, so werdet ihr gerettet, aller Welt Enden; denn ich bin Gott, und sonst keiner mehr.“ (Jes.45,22)

37. „Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen, und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen, spricht Gott, dein Erbarmer.“ (Jes.54,10)

38. „Suchet Gott, solange er zu finden ist; rufet ihn an, solange er nahe ist.“ (Jes.55,6)

39. „Die Güte Gottes ist´s, dass wir nicht gar aus sind, seine Barmherzigkeit hat noch kein Ende, sondern sie ist alle Morgen neu, und deine Treue ist groß.“ (Klagelieder Jeremias 3,22-23)

40. „Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist, und was Gott von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott.“ (Micha 6,8)

41. „Selig sind, die da hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden.“ (Mt.5,6)

42. „Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.“ (Mt.5,7)

43. „Selig sind die Friedensstifter; denn sie werden Gottes Kinder heißen.“ (Mt.5,9)

44. „Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan.“ (Mt. 7,7)

45. „Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.“ (Mt. 11,28)

46. „Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele.“ (Mt.16,26)

47. „Jesus sagt: Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“ (Mt.28,20)

48. „Jesus sagt: Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte vergehen nicht.“ (Lk.21,33)

49. „Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.“ (Joh.3,16)

50. „Jesus sagt: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten.“ (Joh.6,35)

51. „Jesus sagt: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh.8,12)

52. „Jesus sagt: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe.“ (Joh.11,25)

53. „Daran wird jedermann erkennen, dass ihr meine Jünger seid, so ihr Liebe untereinander habt.“ (Joh.13,35)

54. „Jesus sagt: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Joh.14,6)

55. „Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun.“ (Joh.15,5)

56. „Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder.“ (Röm.8,14)

57. „Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen.“ (Röm.8,28)

58. „Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, haltet an im Gebet.“ (Röm.12,12)

59. „Lass sich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.“ (Röm.12,21)

60. „Das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit und Friede und Freude in dem heiligen Geist.“ (Röm.14,17)

61. „Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.“ (1.Kor.13,13)

62. „Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden.“ (2.Kor.5,17)

63. „Denn ihr seid alle Gottes Kinder durch den Glauben an Christus Jesus.“ (Gal.3,26)

64. „Zur Freiheit hat uns Christus befreit. So steht nun fest und lasst euch nicht wieder zu Sklaven machen.“ (Gal.5,1)

65. „Einer trage des anderen Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.“ (Gal.6,2)

66. „Gott ist der rechte Vater über alles, was da Kinder heißt im Himmel und auf Erden.“ (Eph.3,15)

67. „Wandelt wie die Kinder des Lichts – die Frucht des Lichts ist lauter Gütigkeit und Gerechtigkeit und Wahrheit.“ (Eph.5,9)

68. „Seid untereinander gesinnt, wie es der Gemeinschaft mit Jesus Christus entspricht.“ (Phil. 2,5)

69. „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ (2.Tim.1,7)

70. „Seid immer bereit, Rede und Antwort zu stehen, wenn jemand nach der Hoffnung fragt, die in euch ist.“ (1.Petr.3,15)

71. „Alle eure Sorge werfet auf ihn; denn er sorgt für euch.“ (1.Petr.5,7)

72. „Sehet, welch eine Liebe hat uns der Vater gezeigt, dass wir Gottes Kinder heißen; und es auch sind.“ (1.Joh.3,1)

73. „Lasst uns nicht lieben bloß mit Worten und mit dem Munde, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit.“ (1.Joh.3,18)

74. „Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.“ (1.Joh.4,16)

75. „Alles, was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.“ (1.Joh.5,4)